Podcast: Digital Twins mit Harald Kirsch von ALD Vacuum Technologies

von Robert Nagel, am 29.1.2021

Harald Kirsch ist Leiter Automation und Industrial IT bei ALD Vacuum Technologies. Im Digital-Makers-Podcast sprachen wir mit ihm darüber, was Digitale Transformation für ein Unternehmen wie ALD bedeutet. Was steckt konkret hinter Begriffen wie Internet of Things und Industrie 4.0?

04_Digital-Makers-Podcast_Harald-Kirsch_ALD

Über ALD Vacuum Technologies

ALD Vacuum Technologies ist der Inbegriff des „Hidden Champions“ – also eines Unternehmens, das zwar der der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt ist, in seiner Nische aber als Weltmarktführer agiert.

ALD stellt Industrieanlagen her, welche im Vakuum Metalle behandeln und beschichten. Für die Fertigung dieser vakuumtechnischen Anlagen beschäftigt ALD über 900 Mitarbeiter in zehn Ländern.


Neben dem ALD-Headquarter in Hanau (Bild: ALD) gibt es auch Standorte in Grenoble, Moskau, Tokyo und Bangkok. Zudem gibt es Niederlassungen in Indien, Mexiko, China und den USA

Beispiel: Vakuum-Metallurgie

Ein Beispiel für das Tätigkeitsfeld der ALD ist die Vakuum-Metallurgie. Hier konzipiert und liefert das in Hanau ansässige Unternehmen Anlagen und Systeme, die flüssige Metalle behandeln, zum Beispiel Vakuumanlagen zum Schmelzen, Gießen und Umschmelzen. Auch Metalle für Solarzellen sowie für Turbinenschaufeln werden mit diesen Anlagen behandelt. Und auch beim Recycling sogenannter Critical Materials oder von Sondermetallen können solche Anlagen zum Einsatz kommen.

Rund 80 Prozent aller Turbinenschaufeln weltweit sind früher oder später einmal durch eine ALD-Anlage gelaufen.“

Um es greifbar zu machen: Die Anlagen sind teilweise so groß wie Einfamilienhäuser und die Montage dauert schon mal mehrere Monate. Kunden gibt es aus zahlreichen Branchen, in denen Metalle großen Belastungen ausgesetzt sind und entsprechend widerstandsfähig sein müssen: Viele kommen aus der Automobilindustrie, der Luftfahrt oder der Medizintechnik. In der Medizintechnik werden beispielsweise künstliche Gelenke mit diesen Verfahren hergestellt.

 


Passt nicht ins Wohnzimmer: eine Elektronenstrahlschmelzanlage (Bild: ALD)

Harald Kirsch im Gespräch

Harald Kirsch leitet bei ALD den Bereich Automation und Industrial IT. Zu seinen Aufgaben gehören die Strukturierung und Weiterentwicklung der Industrie-4.0-Technologien. Auch die Standardisierung der Automatisierungstechnik sowie die Weiterentwicklung der Robotik, Intralogistik und Sensorik verantwortet er.

Wir sprachen mit Harald Kirsch über die Bedeutung Digitaler Transformation für ein Unternehmen wie ALD. Was steckt ganz konkret hinter Begriffen wie Internet of Things und Industrie 4.0 in der Fertigung?

Digital Twins

Konkret geht es um sogenannte Digital Twins. Das sind digitale Abbilder physischer Maschinen, welche mit Daten aus Betrieb und Wartung angereichert werden. Natürlich klären wir den Begriff an einem praktischen Beispiel und erläutern, was die Unterschiede zu grafischen CAD-Modellen sind (CAD = Computer-aided Design)

Erfahren Sie im Digital-Makers-Podcast:

  • welche Anwendungsfälle es für solche Digital Twins gibt,
  • welche Vorteile für Mitarbeiter, Kunden und ALD erzeugt werden,
  • wie Digital Twins im ganz konkreten Sinn eine Tonne Papier in der Anlagendokumentation einsparen können,
  • warum ALD eine eigene Plattform zur Implementierung entwickelt hat und
  • welche Herausforderungen der Betrieb von Digital Twins mit sich bringt.

Hier hören Sie die Folge jetzt an:

 

 


Bitte bewerten Sie unseren Artikel!
 
Themen:InsiderProduktivitätDigital Makers Podcast

Kommentare