Sale-and-Lease-Back – warum nicht auch bei Handys?

Von Alexander Ziegler am 25.3.2019
Alexander Ziegler
Vernetzen:

„Sale and Lease Back“ bezeichnet eine Spezialform des Leasings. Dabei verkaufen Unternehmen zum Beispiel Immobilien, um sie dann vom Käufer wieder zurückzumieten. Das geht aber auch mit Smartphones und Tablets.

Sale and Lease Back


 

Sale-and-Lease-Back für bewegliche Güter

Was für Immobilien gilt, gilt natürlich auch für bewegliche Sachen – und warum sollte Sale-and-Lease-Back, also ein „Rückmietverkauf“, bei Arbeitsmitteln wie den immer weiter verbreiteten Smartphones nicht möglich sein?

Schließlich bietet „Sale-and-Lease-Back“ zahlreiche Vorteile. Insbesondere, weil „elektronische“ Investitionsgüter wie Laptops oder Smartphones einem sehr schnellen Werteverfall unterliegen.

Kein Unternehmen kauft sich einen Firmenwagen

 

Die Anschaffungskosten für mobile Endgeräte sind zudem in den letzten Jahren stetig gestiegen, insbesondere bei den Top-Modellen. So kostet eines der aktuellen Android-Flaggschiff-Modelle von Huawei, HTC oder Xiaomi bereits viele hundert Euro.

Samsung ruft für das aktuelle Galaxy S10 einen UVP von 899 Euro auf, das große Galaxy S10+ startete in der „Performance Edition“ mit 12 GB Arbeitsspeicher und sagenhaften 1 TB Speicherplatz zu einem Verkaufspreis von 1599 Euro. Damit war das Android-Smartphone fast so teuer wie das zur Markteinführung als maßlos überteuert verschrieene iPhone XS Max aus dem Hause Apple.

Bei den tendenziell immer höheren Preisen bietet sich ein sogenannter Rückmietkauf besonders an. Vom Einkauf abgesehen hat Sale-and-Lease-Back für Firmenhandys noch eine ganze Reihe weiterer Vorteile. Nachfolgend ein Auszug.

Lohnt sich ein Firmenhandy-Mietmodell für Sie? Finden Sie's hier heraus!

 

Capex to Opex: Anschaffungskosten vermeiden

Zehn- oder gar Hunderttausende Euro in die Anschaffung rapide im Wert sinkender Elektronikartikel investieren? Das klingt nicht wirklich sinnvoll, zumal die Geräte oft nach einer gewissen Nutzungsdauer ausgemustert werden und dann im Unternehmen brachliegen.

Durch ein Mietmodell werden die dafür benötigten Investitionen freigesetzt und stehen an anderer Stelle zur Verfügung.

sale and lease back - smartphones
Die teuer angeschafften Smartphones landen nach ihrer Nutzung oft in irgendeiner Schublade oder Kiste (Foto: everphone)

Durch die Verlagerung von den Investitionskosten zu den Betriebskosten (Capex to Opex) wird die Kapitalbindung im Anlagevermögen reduziert, was steuerliche Vorteile haben kann. Lesen Sie hierzu auch das  Memo der Berliner Wirtschaftsprüfer HPTP.

 

Service-Level genießen

Sicher haben Ihre Kollegen in der IT oder aus dem Office Management besseres zu tun, als wertvolle Arbeitsstunden für die Reparatur eines zersprungenen Handy-Displays aufzuwenden. Wenn Sie Firmengeräte bei everphone mieten, ist das auch nicht mehr nötig, denn zum Service bei unseren Mietgeräten gehört auch der schnellstmögliche Austausch defekter Geräte. Das organisieren wir in direktem Kontakt mit dem betroffenen Mitarbeiter. Weiterer administrativer Aufwand für eine Reparatur entsteht damit nicht.

 

Flexibilität bei der Gerätewahl erhöhen

Ihre Mitarbeiter haben keine Lust auf ein iPhone SE oder andere Einsteiger- oder Auslaufmodelle? Oder auf das billige Smartphone eine chinesischen No-Name-Herstellers, das der Einkauf in einem einmaligen Angebot supergünstig beschafft hat?

Zurecht! Machen Sie Ihre Mitarbeiter happy. Mit einem Mietmodell können Sie Ihre Geräte viel flexibler handhaben und den Mitarbeitern die Modelle anbieten, mit denen sie am besten arbeiten können. Der Ansatz nennt sich „Choose Your Own Device“ – er ist gut für die Produktivität und die Mitarbeiterzufriedenheit.

Die Miete lässt sich zudem unkompliziert upgraden oder kündigen – wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter ausscheidet. Mit Sale-and-Lease-Back schaffen Sie also auch die Grundlage für einen effizient genutzten und flexiblen Mobilgerätepark.

„Was geschieht in Ihrer Firma mit ausgemusterten Diensthandys?“ – Das haben wir  183 deutsche Unternehmen gefragt. Lesen Sie hier die Ergebnisse.

 

Aus Altgeräten Einnahmen erzielen

Verkaufen Sie die Geräte, die bei Ihnen im Unternehmen ungenutzt herumliegen! everphone kauft Ihnen im Sale-and-Lease-Back Ihre Smartphone-Flotte ab und vermietet Ihnen nur die Geräte zurück, die Sie auch wirklich benötigen.

Bei unseren Kunden finden wir das immer wieder vor: ganze Kisten mit Altgeräten, die nicht mehr in Benutzung sind. Wenn bei Ihnen in der IT-Abteilung auch noch Smartphones im Dutzend vor sich hin „oxidieren“, können Sie diese Geräte genauso gut veräußern.

sale and lease back
Liegen bei Ihnen auch Firmengeräte wie Smartphones und Tablets ungenutzt herum? (Foto: everphone)

 

Mit Sale-and-Lease-Back die Kosten kontrollieren

Anders als bei vielen Bundle-Angeboten der Mobilfunkanbieter haben Sie mit einem Mietmodell die volle Transparenz:

  1. Was kostet das Gerät im Monat?
  2. Was kostet der Tarif im Monat?

Fertig.

Komplizierter muss es nicht werden, auch wenn Ihnen das Ihre Mobilfunkanbieter lieber verschweigen. Sie bezahlen einen fixen Festpreis für die monatliche Miete – ohne verschleierte Hardware-Subventionierungen in überteuerten Tarifen.

 

Umweltgerecht entsorgen

Sie benötigen ein Gerät nicht mehr, weil der zugehörige Mitarbeiter ausgeschieden ist? Am besten geben Sie es dann einfach zurück – bei einem Mietmodell ist das ganz unkompliziert. Wir kümmern uns nach der Datenlöschung entweder um eine Zweitverwertung und umweltfreundliche Verlängerung der Smartphone-Lebensdauer durch Refurbishing oder entsorgen das Gerät fachgerecht und sicher.

 

Sale-and-Lease-Back: eine sinnvolle Variante für Mobilgeräte

Für viele Unternehmen kann es durchaus sinnvoll sein, Dienstgeräte wie Smartphones und Tablets nicht selbst anzuschaffen, sondern die Firmenhandys zu mieten.

Zusammengefasst:

  • Das Unternehmen umgeht die Anschaffungskosten der teuren Geräte (Capex to Opex).
  • Mit einer Miete genießt man Service-Level-Vereinbarungen wie beispielsweise einen Austauschservice für defekte Geräte.
  • Der Gerätepark kann den tatsächlichen operativen Erfordernissen der Mitarbeiter flexibler angepasst werden („Choose Your Own Device“).
  • Trotz der höheren Flexibilität behalten Unternehmen die volle Kostenkontrolle über ihre Smartphoneflotte.
  • Ungenutzte Geräte können im Rahmen eines Sale-and-Lease-Back-Deals verlauft und monetarisiert werden. Das dürfte zwar für viel Unternehmen nicht die Hauptmotivation sein, ist aber ein wilkommener Bonus.
  • Und last but not least: Unternehmen müssen sich um die umweltgerechte Entsorgung der Geräte nicht mehr kümmern, sondern geben diese einfach zurück.

Neuer Call-to-Action

 

Themen: Choose Your Own Device, Buy and lease back, Firmenhandy-Mietmodell, Refurbishing, Business-Mobilfunktarife

Phone as a Service

everphone ist die One-Stop-Lösung für Firmensmartphones und -tablets. Im Blog schreiben wir über alles rund um Enterprise Mobility.

Neuer Call-to-Action

E-Mail-Abonnement

Beliebte Beiträge